Ite Missa est

Sonntag, 13 Januar 2019

Ite Missa est

von und mit Mauro Monni und Andrea Mitri
Regie: Jean Philippe Pearson
Francesca Leoni Szenografie
Claudio Fornai Lichtdesign
Video Jean Philippe Pearson

PRODUKTIONSAKT ZWEI / SINE QUA NON

 

Ein Priester sagt eine Messe und einen Mann mit einem Koffer. Eine Predigt, die zu Anklagen und Erinnerungen wird, die während einer Reise auftauchen. Zwei scheinbar weit entfernte Geschichten, wie die, die die beiden Männer erzählen. Eines ist das der IOR, der vatikanischen Bank, von der Gründung an nach den Lateranpakten bis 1986, am Ende des Skandals um Marcinkus, Gelli, Sindona und Calvi. Das andere ist das der Weltmeisterschaft in Argentinien im Jahre 1978, die unter der Diktatur von Videla mit dem Sieg Argentiniens endete, zwischen gekauften Spielen und willkürlicher Arbitrage.

Gesichter, Namen und Fakten, die aus der Vergangenheit auftauchen, um zu entdecken, dass die Verbindung zwischen den beiden Ereignissen nicht so labil ist und dass die Macht immer für ihr Eigeninteresse wirkt.

Ein erfundener Charakter, Don Dario, der in seiner letzten Predigt ausführliche Fakten über die Geschichte des Vatikans erzählt, und einen wirklich existierenden Charakter, Jorge Carrascosa, der die WM-Chroniken über eine Diktatur und deren Verzicht auf den Kapitän berichtet national.

Zwei scheinbar weit entfernte Charaktere und eine Freundschaft, die erfunden wurde, um reale Fakten zu erzählen, die anfangen, sich zu distanzieren, und an die man sich besser erinnert, auch wenn man mehr von unserer Gegenwart versteht.

In "Ite Missa Est" schlagen Mauro Monni und Andrea Mitri zwei Monologe vor, die dank der "kinematographischen" Regie von Jean Philippe Pearson immer mehr miteinander verflochten sind und schließlich die Geschichte einer gemeinsamen Entscheidung erzählen.

Jenco

Via Euro Menini, 5

55049 Viareggio  (LU)

Ite Missa est
@ Pier Luca Mori 2019

C.F. MROPLC63H25G628D
Camaiore, Lucca (Italy)

Folgen Sie uns