Der Untergrund der Versilia

Die Minen von Valdicastello, das Gute Tal in Versilia.

Valdicastello Carducci, eine Fraktion (Teil) von Pietrasanta, muss seine Bedeutung verdanken zu der reichen Anwesenheit von Mineralstoffen in seinem Untergrund; diese waren im Vergangenheit Gründe zu streiten auf wirtschaftlicher Ebene zwischen den Mächtigen der verschiedenen Alters. Um das alles zu dokumentieren, zeigen wir Ihnen die Festungen von Castruccio Castracani gebaut um den Silberschmieden zu verteidigen.
Öfen für die Veredelung vom Eisen wurden in Monte Arsiccio zurückgefunden und der reichliche Abfall lässt uns nachdenken, daß auch schon die Etrusker ihre Waffen hier geschmiedet haben um dem Vormarsch der Römer entgegenzuwirken.

Auch während den letzten zwei Weltkriegen haben dieselbe Minen grosse Menge von Eisen geliefert.
Die Mineralstoffe anwesend in diesem Gebiet sind Sulfide, Sulfate, Solfosali, Oxide und Hydroxide also: Silber Bleiglanz, Hematit, Magnetit, Pyrit, Chalkopyrit, Baryt, Tetrahedrite und Geocronite, mit kleinen Drähten in gemischten Sulfiden.

Um der Reichtum dieser Ader zu beweisen, braucht man sich nur zu erinnern, dass 2,5 bis 3 kg Silber extrahiert wurden für jede Tonne tout venant.

Der Pyrit braucht man für die Herstellung von Schwefelsäuren.
Der Baryt wird gebraucht für seine Schwere und seine Unlöslichkeit in Ölbohrungen (Bentoniteschlamm), für die Realisierung von Anti – Strahlenschutzschilden und für die Herstellung von Fungiziden und Farben.
Hematit und Magnetit sind notwendig bei der Produktion vom Eisenmetalle.
Der Chalkopyrit wird benutzt bei der Produktion von Kupfer.
Die Tetrahedrite ist reich an Silber.

Alle Bilder von den Mineralstoffen die Sie hier auf unseren Website zurückfinden, gehören zu der Privatsammlung von Herr Marco Baldi, und wurden in den Minen von Valdicastello Carducci genommen.

@ Pier Luca Mori 2018

C.F. MROPLC63H25G628D
Camaiore, Lucca (Italy)

Folgen Sie uns